Mir doch Wurscht

Mai 2021

Installation

In ihrer ersten Ausstellung als herrmann Kollektiv „Mir doch wurscht“ kritisiert das Trio den fehlenden Diskurs in der Gesellschaft und greifen die soziale Passivität eines Rassismusvorfalls in Erfurt auf. Neben einer Videoperformance gab es in der Münchner Schaufensterausstellung namens nodepressionroom auch eine live Performance.

Die Wurst füllt den Raum.

Die Rauminstallation thematisiert Ignoranz und Gleichgültigkeit. Den fehlenden Diskurs.

TRIGGERWARNUNG: Rassismus, Gewalt 23. April 2021, Erfurt: In einer Tram wird ein syrischstämmiger 17-Jähriger von einem 40-jährigen Deutschen bedroht, bespuckt und schließlich brutal angegriffen. Die Tram ist voller Menschen, die den Angriff sehen, hören, direkt daneben stehen – und nichts sagen.

Foto: @nodepressionroom

Mir doch Wurscht

Vorher

A boring room