fluidus

Mai 2021

Malerei

140x160 cm

fluidus

Das Werk „fluidus“ zeigt einen Blickwinkel auf das diesjährige Motto des Diversity Days der Stadt Augsburg -verLernen-.

„Fluidus“ kritisiert die stigmatisierte, binäre Kategorisierung von Geschlechtern und die damit einhergehende Exklusion anderer Identiäten und Sexualitäten. In einem expressiven Prozess wurde mit Genderfluid, sowie Körperästhetiken gespielt. Die Ausstellungsfläche ist der öffentliche Raum Augsburg. Zusammen mit sieben weiteren Künstler*innen behandeln die Motive Themen wie die Sichtbarkeit von BIPoC und LGBTIQA+, sowie die #BlackLivesMatter und Metoo-Bewegung. Ebenso finden Begriffe Platz die verLernt werden und zum Nachdenken anregen sollen.

Eine Veranstaltung von OpenAfroAux, Staatstheater Augsburg, Gleichstellungsstelle Augsburg, Zam e.V. und Grandhotel Cosmopolis.

Atelier75

Vorher

Mir doch Wurscht